Helena Kock

Ausbildung

Nach dem Abitur ging ich für ein Auslandsjahr als Au Pair nach Amerika. Die Freude an der Arbeit mit den Kindern prägte mich und ich entschied, einen Beruf mit Menschen zu erlernen. In dem Berufsbild der Logopädin vereinten sich meine Interessen, sodass ich im Oktober 2012 die Ausbildung als Logopädin in Freiburg begann. Während der Ausbildungszeit wurde es für mich immer klarer, dass ich den richtigen Weg eingeschlagen hatte. Meinen Abschluss machte ich im Oktober 2015. Seit Januar 2016 arbeite ich in der logopädischen Praxis Engesser und Marx.

 

 

Schwerpunkte

Die Arbeit der Logopädin bietet eine große Vielfalt an Störungsbildern. Gerne arbeite ich sowohl mit Kindern, als auch mit Erwachsenen.

 

In der Kindertherapie behandle ich Sprachentwicklungsstörungen, Aussprachestörungen, Stottern, sowie myofunktionelle Schluckstörungen.

 

Bei Erwachsenen liegt mein Schwerpunkt auf der Aphasie- sowie Dysphagietherapie. Auch Patienten mit Alzheimer und Demenz habe ich schon betreut.

 

 

Fortbildung

  • NF!T ®-Therapeutin für den Bereich Mund (Neurofunktions!therapie), Elke Rogge
  • Aufbauseminar: Neurogene Dysphagien bei ausgewählten neurologischen Störungsbildern,
    Angelika Kartmann
  • Einführung in die Orofaziale Regulationstherapie nach Rodolfo Castillo Morales
  • Tracheostomie , Workshop
  • Zeichnen und Malen im Vorschulalter, Barbara Zollinger
  • Hyperaktive Kinder in der logopädischen Frühtherapie, Claudia Dürmüller
  • Einführung in die F.O.T.T. (Therapie des Facio-oralen- Trakts) nach dem
    Kay Coombes Konzept – Barbara Elferich
  • Sprachverständnis im Kleinkind- und Vorschulalter – Diagnostik und Therapie - Susanne Mathieu
  • Myofunktionelle Therapie für 9-99-jährige mit spezieller Therapie des /s/ und /sch/ - Anita Kittel
  • Logopädie bei Morbus Parkinson – Christine Gebert
  • Diagnose und Therapie von Sprachentwicklungsstörungen im Schulalter –
    Dr. Elisabeth Wildegger-Lack
  • Diagnose und Therapie leichter aphasischer Störungen – Holger Grötzbach
  • Diagnose und Therapie ausgeprägter aphasischer Störungen – Holger Grötzbach
  • Behandlung syntaktischer und morphologischer Störungen bei Kindern – Carmen Barth
  • Mehrsprachigkeit und kulturelle Diversität – Angelika Bauer
  • Gestentraining -die Unterstützung der Kommunikationsfähigkeit aphasisch-apraktischer Menschen
  • Teilnahme an der 14. Jahrestagung der Gesellschaft für Aphasieforschung und –behandlung
    (GAB) vom 6. bis 8.11.2014
  • Dysphagiediagnostik und –therapie praxisorientiert – Gudrun Kaiser
  • therapeutisches Zaubern, Thomas Dietz